Drucken | Aktuelles | Impressum

30.12.2016

Richtfest des Pavillons auf dem Panoramakabinett – Pläne für das Areal des Panoramakabinetts

Bericht und Fotos: Martin Kleineidam - Dekanat

1Der Vorstand des Vereins Wilhelminenaue e. V. hatte durch Dr. Wolf Wolfschmidt zu einem kleinen Richtfest des Pavillons auf dem Panoramakabinett am Ende des Landesgartenschaujahres 2016 eingeladen.

Der Pavillon wurde Mitte Dezember von der linksmainischen auf die rechtsmainische Seite der ehemaligen Landesgartenschau verfrachtet. Nahe beim ehemaligen Westeingang an der Alberecht-Dürer-Straße hinter dem Senkgarten des Panoramakabinetts steht er an der Stelle, wo noch vor kurzen ein Café die zahlreichen Gäste der „Millionenschau“ bewirtete. Ganz vorne an der Mauer kommt das schmucke rote Häuschen zu stehen. Der Pavillon ist damit nicht nur weithin sichtbar, er bietet Schutz und eine phantastische Aussicht auf den neuen Park. 

Noch ist das Gebäude umzäunt, da die Drainage befüllt, Strom, Zu- und Abwasser angeschlossen werden müssen. In der Besprechung der Anwesenden ging es auch um die Funktion des Bauwerks. Der Pavillon soll als Treffpunkt für den Verein, als Informationszentrale für alle institutionellen Mitglieder des Vereins, als Ausgangspunkt für Führungen über die Wilhleminenaue und den Meditationsweg oder für Sommerfeste dienen.

Dr. Alexander Wild erklärte bei dieser Gelegenheit den Stand der großen Fusion zwischen den Vereinen „Freundeskreis Schloss St. Georgen auf der Landesgartenschau“ (http://www.ordensschloss.de/LGS16.htm) und dem Förderverein Wilhelminenaue e. V.. Danach zeigt Dr. Alexander Wild, den Platz auf dem das große Modell des barocken St. Georgen stehen soll.

Ungeklärt ist in dem Ensemble „Panoramakabinett-Pavillon-Senkgarten-Modell St. Georgen“ die Zukunft der drei großen Sofas des Weges „Melodie des Lebens“. Die überdimensionalen Möbel, die einst mit über 12.000 EURO für die Landesgartenschau - Station Serenade angeschafft worden waren, stehen immer noch für 1800 EURO zum Verkauf an. Nachdem zwei Interessenten abgesprungen sind und die Sofas bei schönem Wetter selbst bei eisigen Temperaturen von Menschen aller Generationen genutzt werden (siehe Foto), wurde unter den Anwesenden diskutiert, ob die Möbel schlicht und einfach an Ort und Stelle belassen werden sollten.

Einige wichtige Entscheidungen über den Weg „Melodie des Lebens“ sind bereits gefallen - es fehlt allein die Spruchreife -, manche stehen noch an. Wir informieren auch im Jahr 2017 über den Fortgang und die Zukunft der ehemaligen Landesgartenschau insbesondere den Weg „Melodie des Lebens“ und das Oratorium.

1
1
     
1   1
     
1   1
     
1   1