Drucken | Aktuelles | Impressum

18.02.2015

„Behutsame Umgestaltung“:

Erste Maßnahmen am Spielplatz Schöne Aussicht beginnen

Der Spielplatz Schöne Aussicht soll im Zuge der Landesgartenschau eine attraktive Aufwertung erfahren. So lautete der einstimmig gefasste Beschluss des Bayreuther Stadtrats vom März 2013. Abgestimmt mit der Unteren Naturschutzbehörde begannen heute erste vorbereitende Maßnahmen.

So werden – gemäß Genehmigung – nun nur sieben Bäume mit einem Umfang von über 25 cm sowie fünf Bäume mit einem Umfang unter 25 cm gefällt. Zwölf Bäume werden dafür an anderer Stelle des Spielplatzes im Spätsommer neu gepflanzt.

1

„So kann der Spielplatz im Jahr 2016 aussehen.“ ©: LGS/HHvH

Kurzfristig gesperrt ist damit nur ein kleiner Teilbereich der Schönen Aussicht an der Albrecht-Dürer-Straße. Fortgeführt werden die Umgestaltungsmaßnahmen im September 2015. Dann wird der Spielplatz bis zur Eröffnung der Landesgartenschau am 22. April 2016 nicht nutzbar sein.

„Wir haben Anregungen und Hinweise, insbesondere auch der Anlieger, in der aktuellen Umsetzungsplanung berücksichtigt und greifen nur gezielt und behutsam in die gewachsene Vegetation ein. Viel Bestand bleibt erhalten – und es entsteht ein origineller Spiel- und Grünbereich für die Anwohner und Besucher der Landesgartenschau“, so Ulrich Meyer zu Helligen, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bayreuth 2016 GmbH.   

Barrierefreies Wolkenkuckucksheim

Ziel der Umgestaltung ist eine barrierefreie Anbindung des Stadtteils St. Georgen an das neue Parkgelände. Barrierefrei sind teilweise auch die neuen Spielgeräte – wie ein begehbares Farb- und Klanghaus, das auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann. Auch wird es kleine Aussichtstürmchen und Baumhäuser geben. Dieses „Wolkenkuckucksheim“ schafft vom Spielplatz Schöne Aussicht eine Sichtverbindung zum Gelände des neuen Landesgartenschauparks. Und der Park kann 2016 an dieser Stelle schnell besucht werden: mittels des dort befindlichen Eingangs West und einer zusätzlichen Ampel an der Albrecht-Dürer-Straße. Die Ampel wird über die bereits vorhandenen Spielplatz-Zu- und Ausgänge erreicht – neue werden nicht geschaffen.

Mit frdl. Grüßen,

Mirko Streich
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hier können Sie den Artikel als PDF-Datei herunterladen